Die "Office-Brille"

Moderne Arbeitsplätze stellen heute große Anforderungen an die Sehleistung:
Tastatur, Arbeitsvorlagen, Bildschirm und Gesprächspartner wollen auf einen Blick erfasst werden - häufige Blickrichtungswechsel sollen mühelos und ohne starke Kopfbewegungen über einen langen Zeitraum verschiedene Arbeitsabstände mit gleich bleibender Sehschärfe erfassen.

Für Menschen unter 40 Jahren kein Problem. Aber was macht ein 50-jähriger mit Lesebrille?
Eine reine Lesebrille hat keine ausreichende Schärfentiefe um sowohl den Leseabstand als auch den Monitor in 60 - 80cm Entfernung gleichzeitig scharf zu sehen.

Eine Gleitsichtbrille hat zwar die nötige Schärfentiefe, aber beim Blick auf den Monitor ist meist eine Anhebung des Kopfes erforderlich um den Bildschirm deutlich zu sehen - das führt häufig zu Problemen der Nackenmuskulatur.


Die Lösung ist die "Office-Brille":
Ein spezielles - aufgeweitetes - Gleitsichtglas sorgt für ein müheloses Sehen sowohl im Nah- als auch im Zwischenbereich. Für das (untergeordnete) Weitsehen wird der Blick leicht gehoben um den oberen Glasbereich zu nutzen. Ein solches "Indoor-Gleitsichtglas" hat zudem den Vorteil, dass der Zwischen- und Nahbereich besonders breit ist. Dieser Effekt macht das Sehen in allen Arbeitsentfernungen besonders komfortabel.

Leseglas

Office-Glas


Wir beraten Sie gern.
Bitte messen Sie an Ihrem Arbeitsplatz den Auge-Tastatur-Abstand und den Auge-Monitor-Abstand (bitte messen, nicht schätzen!). Sorgen Sie dafür, dass die Bildschirmoberkante möglichst unterhalb Ihrer Augenhöhe liegt! Alles andere bestimmen wir in unserem High-Tech-Augenprüfraum.

Geringe Schärfentiefe bei einem normalen Leseglas:

Bestechende Schärfentiefe beim Indoor-Gleitsichtglas „HoyaluxTact“
– eine Officebrille, mit der das Arbeiten Spaß macht! :